Das Haus der Familie in Stuttgart wurde 1917 als erste Bildungsstätte für Mütter in Deutschland gegründet. Das Angebot des Hauses passt sich seither gesellschaftlichen Veränderungen an, um zielgerichtet zu helfen.

Leitbild

Familienbildung heißt für uns aus christlicher und sozialer Verantwortung Eltern, Großeltern und Kinder zu unterstützen, den für sie richtigen Weg zu finden. Dies geschieht durch Informationen und Beratung, durch die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Werten, Traditionen und Ritualen.

Darüber hinaus sollen generationsübergreifend alle Menschen, unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft, Religion und Lebenssituation, in ihrer Lebensfreude gestärkt werden und ihre Kreativität erleben. Barrieren werden abgebaut und Menschen in ihrer Einzigartigkeit damit gefördert.

Bildungsverständnis

Das Haus der Familie Stuttgart vertritt ein umfassendes Bildungsverständnis, das sich in der Gleichwertigkeit von allgemeiner, politischer, kultureller und beruflicher Bildung ausdrückt. Es trägt der ganzen Lebenswirklichkeit der Menschen Rechnung. Nach ihm hat der Dialog zwischen den Geschlechtern, den Generationen, Nationalitäten und Religionen sowie zwischen kirchengebundenen und kirchenfernen Menschen einen besonderen Stellenwert.

Ziele

Eltern, Großeltern und Kinder unterstützen und stärken

  • in ihrer Selbstsicherheit und Selbstständigkeit
  • in ihrer Persönlichkeit und Reflexionsfähigkeit
  • in ihrem partnerschaftlich-demokratischen Erziehungsstil und ihrer freiheitlich-demokratischen Haltung
  • im Umgang mit ihrem Familienleben, ihrer Partnerschaft und den Höhen und Tiefen des Lebens
  • beim Finden des für sie geeigneten Lebensentwurfs
  • in ihrer altersgemäßen körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklung
  • in ihrem sozialen Handeln

Kooperation und Vernetzung

Das Haus der Familie beteiligt sich am sozialen, kulturellen und politischen Leben der Stadt Stuttgart. Es pflegt eine Vielzahl von Kooperationen vor allem mit anderen Institutionen und Organisationen in Stuttgart.