Alle Menschen sind verschieden. Manche sind langsamer, manche schneller, einige haben eine Einschränkung in der Entwicklung, andere können die deutsche Sprache nicht perfekt. Inklusion bedeutet, dass Verschiedenheit normal ist und als Selbstverständlichkeit akzeptiert wird.

In der täglichen Arbeit im Haus der Familie stehen die MitarbeiterInnen und Kursleitungen in einem bunten Mosaik von Menschen und erleben die Vielfalt der Kinder und Eltern.

In den Kursen begegnen die Kursleitungen Kinder und Erwachsenen unterschiedlichen Alters, mit verschiedenem Temperament und Verhalten, mit unterschiedlicher Herkunft sowie mit unterschiedlichen Familiensprachen, Familien mit unterschiedlichem sozialem Status und Bildungshintergrund. Dabei kommt es sehr schnell dazu, dass Kinder und Eltern in unterschiedliche Kategorien eingeteilt werden.

Die Kategorisierung in „Menschen mit Behinderung“ und „Menschen ohne Behinderung“ soll nicht zu festen Erwartungen und damit Vorurteilen führen. MitarbeiterInnen und Kursleitungen sollen flexibel und vorurteilsbewusst mit ihren persönlichen Kategorien umgehen und diese reflektieren.

Der inklusive Gedanke ist ein Leitbild des Haus der Familie in Stuttgart e.V. und soll deshalb von den MitarbeiterInnen und Kursleitungen aktiv gelebt und nach außen getragen werden.

Mit dieser Haltung sind die MitarbeiterInnen und Kursleitungen auch für die BesucherInnen des Hauses ein gutes Vorbild.

Bei uns im Haus der Familie Stuttgart e.V. ist jedes Kind und jeder Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen willkommen. Diese Haltung ist eine Bereicherung und Chance für alle Kinder, Erwachsenen und MitarbeiterInnen.

Beschlossen vom Vorstand des Haus der Familie in Stuttgart e.V. am 18.10.2018